Direkt zum Inhalt

Die 5 besten Adressen für Bewerbungsfotos in Hamburg

  • 14.10.2020

  • Category: Bewerbung

- Sponsored Post/Anzeige - Bewerbungsfotos: Dieses Stichwort ist nicht gerade mit großen Freudensprüngen verbunden. Erinnert es doch viele an den jährlichen Besuch des Fotografen in der Grundschule, dessen Bilder die meisten heute noch im hintersten Winkel der Mottenkiste vergraben haben. Es ist halt nicht unbedingt die einfachste Aufgabe, in einem wildfremden Studio vor einer wildfremden Person wie ein Vollprofi in die Kamera zu lächeln und dabei noch all das aufs Foto zu bringen, was Personaler sich so wünschen. Selbstbewusstsein zum Beispiel. Oder Kreativität. Oder einen mindestens durchschnittlichen IQ. Und das selbstverständlich zusammen mit einem blendenden Aussehen.

bewerbungsfotos1_0 (1).png

Tatsache ist: Den eierlegenden Wollmilchbewerber gibt es nicht. Und so verabschieden wir uns an dieser Stelle von perfekten Bewerbungen und gleich mit dazu auch von perfekten Bewerbungsfotos. Nehmen wir statt „perfekt“ lieber „individuell, persönlich, hochwertig“. Damit können die meisten schon viel eher etwas anfangen. Wenn du zufällig auch noch in Hamburg wohnst, kann es vielleicht doch noch etwas werden mit der Freundschaft zwischen dir und den Bewerbungsfotos. Denn hier gibt es eine ganze Reihe von erfahrenen Fotografen, die einen richtig guten Job machen. 

Damit du nicht beim nächsten Mal wieder zu deiner Grundschul-Sammlung ein paar Bewerbungsbilder hinzufügen musst, lernst du hier die besten Adressen für Bewerbungsfotos in Hamburg kennen. Dein Gesicht für das Shooting ist nämlich nur die eine Seite der Medaille. Die andere Seite wird durch das Können und die Erfahrung der Fotografen bestimmt. Es lohnt sich daher, einmalig etwas tiefer in die Tasche zu greifen und für professionelle Bilder etwas zu investieren. So landet dein Bewerbungsfoto demnächst nicht mehr auf der letzten, sondern auf der ersten Seite deiner Bewerbung.

Bewerbungsfotos in Hamburg: 3 allgemeine Tipps

Beim Vorhaben „Bewerbungsfoto“ gibt es einige Dinge zu beachten, damit du ein Foto mit nach Hause nehmen kannst, dass dir auch noch die nächsten zehn Jahre gefällt. Auch wenn du in Hamburg wohnst und an jeder Ecke Bewerbungsfotos gemacht werden können, hilft das alles nichts, wenn nicht ein paar grundlegende Tipps befolgt werden. Gerade bei der Auswahl des geeigneten Fotostudios, der Vorbereitung auf das Shooting und bei der Verwendung der Bewerbungsbilder gibt es einiges zu beachten.

bewerbungsfotos2.png

#1 Die Auswahl des Fotostudios: Nimm dir Zeit

Nicht selten ist der Punkt „Bewerbungsbilder“ ein Punkt unter vielen auf einer langen To-Do-Liste, der eben abgearbeitet werden muss, damit die Bewerbung wegkann. Schnell spaziert Otto-Normal-Bewerber da einfach in das nächste Fotostudio und lässt sich ablichten. Dabei kannst du Glück haben. Oder eben auch nicht. Besser ist es, langfristig nach jemandem zu suchen, der wirklich einen guten Job macht. Rezensionen, Beispielbilder und ein Fotostudio, in dem du dich auf Anhieb wohl fühlst, sind ein gutes Zeichen.

#2 Vor dem Termin: Das solltest du beachten

Selbst wenn du das perfekte Fotostudio in Hamburg gefunden hast, musst du auch deinen Teil dazu beitragen, dass professionelle Bilder überhaupt entstehen können. Die Wahl des richtigen Outfits ist dabei genauso entscheidend wie ein paar andere Spielregeln. So solltest du zum Bespiel kurz vor deinem Termin direkte Sonneneinstrahlung oder Solarien meiden. Bei kaltem Wetter empfiehlt es sich, mit den Öffis anzureisen. Und ein paar Probebilder zu Hause helfen auch dabei, professionelle Bilder entstehen zu lassen.

#3 Bildrechte: Sind es deine Bewerbungsfotos?

Früher musstest du dir darum keine Gedanken machen: Das Bewerbungsfoto wurde in deine Mappe geklebt und fertig. Am besten noch mit Tesafilm. Heute läuft das ein bisschen anders ab. Die meisten Bewerbungen werden online versendet. Und manchmal sind Bewerbungen sowieso obsolet, da Headhunter auf sozialen Netzwerken wie XING und LinkedIn auf die Suche gehen. Hier ist die Regelung ein bisschen schwieriger: Du brauchst alle Bildrechte, um die Bewerbungsfotos veröffentlichen zu dürfen. Frag am besten beim Fotostudio deiner Wahl in Hamburg gesondert nach.

Hier findest du fünf Adressen für Bewerbungsfotos in Hamburg

#1 Businessfoto Hamburg: Fokus auf Persönlichkeit

Die meisten positiven Rezensionen und viele beeindruckende Beispiele auf der eigenen Website: Das ist das Fotostudio Businessfoto Hamburg in Eimsbüttel. Zugegeben: Eimsbüttel ist nicht komplett zentral. Aber der Weg kann sich lohnen. Hier wird der Fokus auf deine individuellen Vorstellungen und auf deine Persönlichkeit gelegt. So gibt es auch zum Beispiel kein Limit der Aufnahmen: Du brauchst so lange, wie du eben brauchst.

Ein weiteres besonderes Feature ist das ausführliche Beratungsgespräch. Du wirst mit Tipps und Tricks darauf vorbereitet, beim Shooting die beste Figur zu machen. So entstehen Bewerbungsbilder, mit denen du dich gerne für einen Job bewirbst. Die Preise liegen hier zwischen 65 und 150 Euro. Je nachdem, ob du Student bist und wie du deine Fotos nutzen möchtest.

#2 Studioline Fotografie am Dammtor

Am Franchise-Unternehmen Studioline Fotografie kommt man einfach nicht vorbei, wenn man nach guten Adressen für Bewerbungsfotos in Hamburg sucht. Hervorragende Fotos zu wirklich günstigen Preisen sind das, was das Unternehmen verspricht. Und viele begeisterte Kunden bestätigen diese Aussage.

Studioline Fotografie könnte die Adresse für dich sein, wenn du als Absolvent das erste Mal auf der Suche nach einem Job bist oder wenn du parallel zu einer Ausbildung oder einem Studium auf der Suche nach einem Nebenjob bist. Denn hier bekommst du hochwertige Bewerbungsbilder schon ab 20 Euro. Die Preise variieren bis zu 70 Euro für einen Termin. Dabei sind dann aber auch Business-Make-Up, wechselnde Outfits und nach Wunsch auch ein Shooting in Hamburgs Kulisse. Du entscheidest!

bewerbungsfotos3 (1).png

#3 Inga Sommer Fotografie in Hamburg

Im Fotostudio Inga Sommer Fotografie wird großer Wert auf die Zusammenarbeit zwischen Fotografen und Modell gelegt, damit professionelle Bilder entstehen. Das fängt bei einer gründlichen Besprechung über Tipps und Tricks bezüglich der Bewerbungsbilder an und hört bei der gemeinsamen Auswahl und Bearbeitung der Fotos vor dem Monitor noch nicht auf. Hier erwartet dich auch kein strenges Limit: Wenn dir die Bewerbungsbilder noch nicht gefallen, wird weiter fotografiert.

Farbvarianten und Bildausschnitte: All das kannst du dir in diesem Studio individuell aussuchen und bestmöglich an deinen angestrebten Job anpassen. Die Preise haben es dafür allerdings auch in sich. Bei 80 Euro für Studenten und Azubis geht der Spaß los, die Obergrenze wird erst bei 240 Euro erreicht. Beim Blick auf das Portfolio wird dir aber auch schnell klar, warum.

#4 Fotoraum Reinhold in Hamburg

Dieses Fotostudio in Hamburg ist darauf spezialisiert, professionelle Bilder für Bewerbungen anzufertigen. Dabei wird ein großer Schwerpunkt auf Alleinstellungsmerkmale gelegt. Das bedeutet: Ware von der Stange bekommst du hier nicht. Stattdessen kannst du individuell mit dem Fotografen deine Wünsche und Variationen besprechen. Wenn du selbst nicht ganz so kreativ bist, wird einfach ausprobiert.

Fotoraum Reinhold ist sogar ausgezeichnet worden, da die Kundenzufriedenheit mit den Bewerbungsfotos durchweg positiv ist. Das kann auch an den günstigen Preisen liegen: Ab 60 Euro bist du hier als Student dabei. Otto-Normal-Bewerber zahlt nochmal 30 Euro drauf.

#5 Offizin Fotografie

Auch dieses Fotostudio in Hamburg wird mit positiven Kundenrezensionen nur so überschüttet. Da kann es schon mal schwer sein, eine Auswahl zu treffen. Offizin Fotografie sticht durch seine Einfachheit heraus. Viel Schnick-Schnack erwartet dich hier nicht. Dafür aber gute Zusammenarbeit, eine positive Atmosphäre und eine professionelle Bildbearbeitung, die trotzdem deine Individualität erhält. Dieses Paket kostet dich um die 80 Euro. Egal, ob du Student, Arbeitnehmer oder der Bundespräsident bist.