UHH Universität Hamburg

MRT-Kopfschmerzstudie mit Medikamenten

Online seit
12.02.2019 - 11:58
Job-ID
HH-2019-02-12-234047
Jobtyp

Beschreibung

Zur Untersuchung der physiologischen Grundlagen von Kopfschmerzerkrankungen führen wir am  Institut für systemische Neurowissenschaften eine Studie durch.

Ablauf der Studie

Zunächst werden Sie gebeten, einige Fragebögen auszufüllen und Ihr Einverständnis zu geben. Im Anschluss bekommen Sie Ibuprofen, Indometacin oder Placebo in Tablettenform verabreicht. Bis zur Messung im Magnetresonanztomografen (MRT) habe Sie etwa eine Stunde Wartezeit, für die Sie sich etwas zum Lesen mitnehmen können. In dieser Zeit kontrollieren wir regelmäßig Ihren Blutdruck. Bevor wir mit der Messung im MRT starten, nehmen wir Ihnen Blut ab.

Für die Messung im MRT bekommen Sie einen kleinen Ballon in die Nase, welcher während der gesamten Messung in der Nase verbleibt. Im Experiment wird sich dieser Ballon für einige Sekunden aufpusten und leicht vibrieren, danach wird die Luft wieder herausgelassen und Sie haben eine kurze Pause, bis sich der Ballon wieder aufpustet. Insgesamt dauert diese experimentelle Messung etwa 45 Minuten. Die Prozedur ist unangenehm aber in der Regel nicht schmerzhaft. Die übrigen Messungen sind anatomische Messungen ohne Ballon.

Insgesamt besteht die Studie aus 3 Terminen, zwischen denen mindestens 3 Tage liegen müssen. Ein Termin dauert 3 Stunden und beinhaltet eine Messung im MRT, die etwa 1,5 Stunden dauert.

Wir bitten Sie, vor dem Studientermin 2 Stunden nichts zu essen. Sie können sich gern eine Banane oder ähnliches mitbringen. Einige Zeit nach Einnahme des Medikamentes dürfen Sie eine Kleinigkeit essen.

Anforderungsprofil

Einschlusskriterien

  • Alter 18-35 Jahre
  • Schriftliche Einwilligung

Ausschlusskriterien:

  • Kopfschmerzerkrankung oder andere relevante Schmerzerkrankungen in der Vorgeschichte
  • Aus medizinischer Sicht relevante internistische, psychiatrische oder neurologische Vorerkrankungen (v.a. Degenerative Erkrankungen)
  • Polyposi Nasi (Nasenpolypen) oder Nasenscheidewandverkrümmung
  • Infektion der oberen Atemwege
  • Bestehende bösartige Veränderungen der Nasenhöhle
  • Begleiterkrankungen, die zu übermäßigen Blutungen führen könnten
  • Operation im Gesicht innerhalb der letzten 12 Monate
  • Schwangerschaft, Stillzeit
  • Gastrointestinale Blutungen/Entzündungen
  • Herzinsuffizienz
  • Arterieller Hypertonus
  • Eingeschränkte Nierenfunktion
  • Asthma bronchiale
  • Orthostatische Dysregulation
  • Bekannte Unverträglichkeit gegenüber Indometacin oder Ibuprofen
  • Herzschrittmacher
  • Metallische Implantate
  • Platzangst

Art der Beschäftigung

nach Vereinbarung

Vergütung

200 €

Kontaktdaten

Ansprechpartner
Frau M Möller
Einsatzort
Martinistraße
52
21246 Hamburg
Deutschland
E-Mail

Weitere Informationen

Institut / Einrichtung
Institut für systemische Neurowissenschaften/UKE
Zeitraum der Beschäftigung
nach Vereinbarung
Bewerbungsfristende
Sonntag, 31. März 2019 - 23:59